Tausche Privatsphäre gegen Asyl

So, seit heute (29.07.2017) müssen Asylsuchende dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gewissermaßen ihre Privatsphäre aushändigen und Zugriff auf ihre Mobiltelefone gewähren, wenn sie sich nicht anderweitig ausweisen können.
Nicht nur, dass dies ein eklatanter Eingriff in die Privatsphäre darstellt.
Es schafft auch ganz einfach die Möglichkeit, die …

So, seit heute (29.07.2017) müssen Asylsuchende dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gewissermaßen ihre Privatsphäre aushändigen und Zugriff auf ihre Mobiltelefone gewähren, wenn sie sich nicht anderweitig ausweisen können.
Nicht nur, dass dies ein eklatanter Eingriff in die Privatsphäre darstellt.
Es schafft auch ganz einfach die Möglichkeit, die auf diese Weise identifzierten Asylsucher dauerhaft zu überwachen.