Ransomware – statistisch gesehen

BleepingComputer hat die Auswertungen verschiedener Schlangenölhersteller hinsichtlich der Verteilung von Malware im 2. Quartal 2017 zusammengefasst.
Dabei hat sich – wenig überraschend – gezeigt, dass Ransomware die am häufigsten aufgetretene Form von Schadsoftware im betrachteten Zeitraum war.
Wie gesagt, nicht weiter erstaunlich, haben es doch WannaCry und NotPetya sogar bis in die …

BleepingComputer hat die Auswertungen verschiedener Schlangenölhersteller hinsichtlich der Verteilung von Malware im 2. Quartal 2017 zusammengefasst.
Dabei hat sich – wenig überraschend – gezeigt, dass Ransomware die am häufigsten aufgetretene Form von Schadsoftware im betrachteten Zeitraum war.
Wie gesagt, nicht weiter erstaunlich, haben es doch WannaCry und NotPetya sogar bis in die regulären Nachrichten geschafft.
Ich nutze dies einfach noch einmal dazu, ein paar wesentliche Dinge zum Schutz vor Ransomware aufzulisten:
Keine Links in unbekannten Mails anklicken.
Wirklich keine!
Keine Anhänge in unbekannten Mails öffnen.
Gar nicht!
Regelmäßig Backups machen.
Und ab und zu mal den Restore-Fall testen.
Niemals das Erpressungsgeld zahlen!
Damit fördert man lediglich die Kriminellen hinter der Ransomware.
Und ob man seine Daten zurück bekommt ist sowieso fraglich…