Nochmal De-Mail

Ist ja schon eine ordentliche Lachplatte:
Seit Jahresbeginn soll der digital geneigte Bürger über De-Mail elektronisch mit den Gerichten kommunizieren – nur kann er es nicht, da Gerichte ihre De-Mail Adresse nicht veröffentlichen.
Und auch eine Anfrage der c’t an den Berliner Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) verlief im virtuellen Sand:

[…]es …

Ist ja schon eine ordentliche Lachplatte:
Seit Jahresbeginn soll der digital geneigte Bürger über De-Mail elektronisch mit den Gerichten kommunizieren – nur kann er es nicht, da Gerichte ihre De-Mail Adresse nicht veröffentlichen.
Und auch eine Anfrage der c’t an den Berliner Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) verlief im virtuellen Sand:

[…]es solle nun „juristisch geprüft“ werden, ob die c’t einen Anspruch auf Auskunft zu den De-Mail-Adressen der Gerichte habe.
Ne, is schon klar – so eine De-Mail Adresse muss man ordentlich geheim halten, sonst nutzt die nachher noch jeder.
Das wird schon richtig gut, so mit der Digitalisierung unserer Gesellschaft.