Auch die Stimme ist ein biometrisches Datum

Dass das Finanzamt an unser Geld will haben wir mittlerweile akzeptiert.
Aber dass das Finanzamt auch an unsere Daten will, ist neu.
Nun, es ist nicht unser Finanzamt, sondern in diesem Fall das HMRC (Her Majesty’s Revenue and Customs), die britische Finanzbehörde.
Die Datenschutz-Organisation Big Brother …

Dass das Finanzamt an unser Geld will haben wir mittlerweile akzeptiert.
Aber dass das Finanzamt auch an unsere Daten will, ist neu.
Nun, es ist nicht unser Finanzamt, sondern in diesem Fall das HMRC (Her Majesty’s Revenue and Customs), die britische Finanzbehörde.
Die Datenschutz-Organisation Big Brother Watch hat nun durch eine Informationsfreiheitsanfrage erfahren, dass die HMRC seit Januar 2017 5,1 Millionen Stimmproben gesammelt hat.
Nur zu Zwecken der Authentifizierung der Bürger, natürlich.
Nun, Großbritannien unterliegt ja allen Brexit-Versuchen zum Trotz aktuell der DS-GVO, also müsste man ja seine Stimmprobe löschen lassen können.
Theoretisch ja – aber…
Big Brother Watch hat in ihrer Anfrage an das HMRC herausgefunden, dass es hierfür keinen Prozess bei der HMRC gibt.
Schade auch.
Naja, aber was da schon schiefgehen, 5 Millionenen Stimmproben…und es hat ja sowieso niemand widersprochen…
…und das HMRC ist sowieso von einer impliziten Einwilligung der Bürger ausgegangen…
Und das wäre dann wohl sowieso schon eine Stimmprobe, wenn jemand laut und vernehmlich „nein“ sagt.
‚weia