Heck no! Breach-Notification-Dienst HackNotice

Das gehört doch mal wieder in die Kategorie „What could possibly go wrong?“.
Das security startup hinter dem kostenlosen Dienst HackNotice (schon hier hat man sein Bingo schier voll) rekrutiert sich zum Teil aus den Betreibern des mittlerweile offline genommenen Dienstes Pwnedlist.
Über den Datenreichtum von Pwnedlist hat bereits 2016 Brian Krebs geschrieben.
Zurück zu HackNotice.
Bei diesem Breach-Notification-Service kann man sich kostenlos anmelden.
Und alle seine Daten hinterlassen.
Und wird anschließend informiert, wenn ein Online-Konto, Portal oder sonstiger virtueller Datenstriptease-Verein bei dem man sich angemeldet hat gebreached wurde und einen Datenreichtum zu verzeichnen hatte.
Super, also noch ein Dienst, dem man freiwillig seine Daten schenkt.
Ein Startup noch dazu.
Also noch ein Ort, an dem sich der geneigte Datendieb mit vollen Händen bedienen kann.
Seufz.