2FA ist ja was Gutes…

…solange dieses Verfahren (Zwei-Faktor-Authentisierung) auch wirklich nur zur Absicherung eines Kontos verwendet wird!

Nun, Facebook sieht das mal wieder etwas anders. So hat das Technik-Blog Gizmodo bereits im November 2018 herausgefunden, dass Facebook die – einzig für Sicherheitszwecke hinterlegte zweite Telefonnummer – ebenfalls an Werbetreibende verkauft hat.

Achja, seufz, was soll ich da noch sagen. Wer halt immer noch bei Facebook ist, weiß eben, wie man feiert – und dabei seine Daten und digitale Identität verspielt.

Ach – und wo ich gerade bei “Daten verspielt” bin – hat Facebook letzten Monat doch behauptet, dass durch die mittlerweile aus den Stores verbannte Datenabsauge-App Onavo Daten von “nur” 5% minderjährigen Nutzern gesammelt wurden – hat sich jetzt doch herausgestellt, dass es doch 18% minderjährige Nutzer waren. Bedauerlicher Fehler.

Also, wer Facebook jetzt auch nur noch eine Aussage glaubt, ist wirklich unerschütterlich in seinem Glauben an das Gute, Wahre, Schöne.

Ist doch seit heute Fastenzeit: Wie wäre es denn mal mit Social-Media-Fasten (Facebook ist mehr als Facebook – WhatsApp und Instagram bitte auch!)? Dann kann man mal sehen, dass es auch noch ein echtes Leben im Virtuellen gibt.