Der Führerschein – digital-theoretisch

Möglicherweise klinge ich gelegentlich etwas digital-pessimistisch. Liegt möglicherweise daran, dass ich $neuer-heißer-Scheiß-wird-uns-retten!!!1!!-Parolen grundsätzlich sehr kritisch gegenüber stehe.

Und diesmal soll uns die Digitalisierung davor retten, dass zunehmend Menschen durch die theoretische Fahrprüfung fallen.

Ich glaube weiterhin nicht daran, dass eine Änderung der Lernform ausschlaggebenden Einfluss auf das Verstehen der Lerninhalte hat.

Wenn ich ein Thema (theoretische Grundlagen des Straßenverkehrs) analog nicht verstehe, dann wird die Digitalisierung dieses Sachverhalts auch nur sehr bedingt beim Erkenntnisgewinn helfen.

Außerdem, was hilft alles Digitale, wenn ich anschließend in der analogen Welt ein Fahrzeug führen muss? Da fallen aktuell immer noch knapp ein Drittel bei der praktischen Fahrprüfung durch.

Zusammengefasst: Digitalisierung ist (aktuell) nur ein zusätzliches Angebot, es wird das Analoge (noch) nicht ersetzen – außer wir schaffen uns selbst ab.