Wollt ihr die totale Reise-Überwachung!?

Wir vielleicht nicht, die EU aber schon.

In einer für dieses Thema zuständigen Arbeitsgruppe haben die EU-Mitgliedsstaaten am 3. Juli 2019 angeregt, die bereits für Flugreisen gesammelten Passagierdaten (PNR – Passenger Name Records) auch auf Reisen per Schiff, Zug und Bus auszuweiten.

Das Ganze soll ja mal wieder “gegen den Terror” helfen. Denn Terroristen weisen ja bekanntermaßen ein Muster von “broken travel”, also einen Mix unterschiedlicher Transportmittel, auf.

Da stellt sich mir doch sofort die folgende Frage:
Sind wir jetzt alle – die wir einen vernünftigen und klimafreundlichen Verkehrsmix anstreben – Terroristen?

Stehen wir Klimafreundlichen wieder einmal unter Generalverdacht. Wie üblich.

TSA – biete Bequemlichkeit gegen Überwachung

Die Transport Security Agency (TSA) versucht wieder mit dem alten Trick Bequemlichkeit vs. Überwachung an die biometrischen Daten der Flugreisenden in die USA zu kommen: Mittels Gesichtserkennung und der in einem Precheck abgegeben Fingerabdrücke soll Reisenden jetzt die Wartezeit am Flughafen verkürzt werden.

Damit soll eine lückenlose Überwachung von der Buchung über die Einreise bis zur Ausreise sichergestellt werden.

Boah ey, Land of the Free, dass ich nicht lache.